· 

Nachtübung/ Einsatzübung mit der DRK-Rettungshundestaffel Villingen

Glashalde Hardt

Seit dem Rescue-camp im Sommer beschäftigte unser Staffelleitungen aus Villingen C. Conrad und

aus Donaueschingen E. Gulde die Frage: War die gestellte Aufgabe für die Teams als Nachtübung zu schwer?

 

So wurde schon länger im Hintergrund die Nachtübung für die beiden Staffeln ausgetüftelt.

Mit der zusätzlichen Schwierigkeit , frischer Baumeinschlag , Wege / Rückegassen durch gefällte Bäume versperrt.

 

 


Teamleitung, junges Mitglied der Rettungshundestaffel Villingen, ohne Erfahrung als Leitung +  Helfer für Team 3.

Team 1

Erfahrene Hundeführerin mit geprüftem Hund  + unerfahrener Helfer !

Team 2

Unerfahrener Hundeführer, Hund seit ca. 1 Jahr in Ausbildung, Helfer mit Erfahrung

Team  3

Erfahrene Hundeführerin , Hund kurz vor der Prüfung, Helfer mit Erfahrung



Im Wald wurden durch Helfer 3 Personen in ein unbekanntes Waldstück als Versteckpersonen ausgelegt.

Nur mit Hilfe von eigenen Einsatzmitteln: 

  • Lampen,
  • GPS oder Kompass mit Karte
  • Trassenband

wurde die Suche in dem Waldstück mit je einem Helfer durchgeführt.

 

Schon in der Planung wie das Gelände aufgeteilt wurde, keimte sofort Hoffnung auf,  das die Versteckpersonen nicht lange in der Kälte auszuharren hatten.

Und So dauerte es keine 30 min bis alle Versteckpersonen gefunden und per Funk die Fundstelle an die Teamleitung weitergeleitet wurde.

Alle Teams haben sich das Lob der Staffelleitungen verdient.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0