· 

Tag 2 ! Trainingswochenende an der Glashalde mit Mitgliedern aus 5 Rettungshundestaffeln!

Nach kurzer Nacht mit unterschiedlichen Übernachtungsmöglichkeiten ( eigenes Zelt / Hütte Matratzenlager/ Auto/ Anhänger oder ganz bequem im Wohnmobil, gings nach üppigem Frühstück mit neuer Gruppeneinteilung und klaren Suchaufträgen weiter.


Teilnehmende.Staffeln:                                                            

  • DRK Rettungshundestaffel  Stuttgart                                                             
  • DRK Rettungshundestaffel Offenburg                                                    
  • Malteser Rettungshundestaffel Rottweil
  • DRK Rettungshundestaffel Villingen
  • DRK Rettungshundestaffel Donaueschingen


Alle Suchaufträge wurden an einer Station der Einsatzleitung Michael M. abgeholt, und von dort gings zu unterschiedlichen Aufgaben.

A:  wie Abseilen

Erst allein abseilen, dann Hund ans Geschirr gewöhnen und dann wer Mut hatte mit Hund abseilen, jeder nach seinem Können und Zutrauen.

Danke Daniel für diese Idee, Vorbereitung und Durchführung!


B: wie Blöd gelaufen

Ein L -förmiges Suchgebiet... jede Gruppe immer unter Beobachtung eines Staffelleiters ( Matthias von DRK-RHS-Stuttgart, Carmen von DRK-RHS- Villingen und Edeltraud von DRK-RHS- Donaueschingen)

Keiner drin... gründlich abgesucht ???

Gut gemacht , passt!


C : wie Chaos ?

Suchauftrag: Ein Hubschrauber ist abgestürzt hat eine Windkraftanlage beschädigt, ein Reisebus mit mehreren Fahrgästen kam deshalb von der Strasse ab, mehrere Personen vermisst ( im Schock weggerannt), keine genaue Anzahl bekannt. Angrenzendes Waldgebiet nach Verletzten durchsuchen.. so oder so ähnlich lautete der Suchauftrag!

Eine Person wurde bewusstlos gefunden, Erste Hilfe und Rettungskräfte per Funk einweisen war die weitere Aufgabe.

Michael M. von der DRK-RHS Villingen spielte die Rolle der Einsatzleitung perfekt, mit Rückfragen - " schwieriger Funkverbindung", brachte er einige Funker ganz schön ins Schwitzen.


D: wie " das auch noch... "

Das Gelände mit Hanglage rechts und links, üppiger Vegetation !  Gruppe 3  hatte diese Aufgabe am Anfang zu lösen, Gruppe 1 u. 2 zusammen am Schluss des Tages ( hier galt es einzuschätzen welche Hunde noch einsetzbar, wer übernimmt die Gruppenleitung, wer den Funk- welche Suchtaktik?

Beide Teams ( Gruppe 3 und Großgruppe 1+2) haben mit unterschiedlichen Strategien erfolgreich die Person gefunden, ..

Gegen 16.30h trafen wir uns zur Abschlussbesprechung, freuten uns über die Reste der Grillaktion und die leckeren Kuchen und danach machten wir uns an den Abbau.

Danke Carmen und Edeltraud für die Organisation und Durchführung!

Danke an unsere Helfer und Versteckpersonen für die gelungene Einsatzübung.

Es war ein  Wochenende mit vielen neuen Eindrücken.

 


Danke !! An alle teilnehmenden Staffeln für die intensive Zusammenarbeit und den herzlichen Austausch.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0