Austausch mit anderen Rettungshundestaffeln

2 Tage Staffelaustausch am Kirnbergsee, Tag 2

Tag 2 begann neblig und nass. Manch einem :+)) gefällt das sehr.

Eine Einheit für die Trailer brauchte Vorbereitung und auf dem Campingplatz ganz schön schwierig mit den Ablenkungen.

 

Der Sonntag stand unter der Überschrift Einsatzübung :

  1. Eingeteit in immer wieder neu zusammengestellten Gruppen musste ein Gruppenleiter bestimmt, Hundeteams und Helfer in unterschiedlichen Waldabschnitten eingeteilt und eine erfolgreiche Suche mit Erstversorgung geplant werden.
  2. Geplant wurde dies von Daniel Jäger, mit einer genialen " Schauspielerin" als Vermisste Person aus dem RHS Team Villingen.

Ganz nach dem Spruch auf der Holzbank " in der Ruhe liegt die Kraft" , klang dieser Tag mit intensivem Austausch über Gesehenes und Erlebtes aus.

Ein großes DANKESCHÖN an alle, die mitgeholfen haben dieses Wochenende zu gestalten.


2 Tage Staffelaustausch am Kirnbergsee Tag 1 +Spiel und Spass

Am Wochenende fand ein Trainingswochende am Kirnbergsee mit der Staffel aus Villingen statt. Am Samstag war Training an verschiedene Stationen für die Flächenhunde sowie Trailer , bei denen wir die Teamarbeit mit unserem Hund sowie die Kommunikation mit unserem Hund üben konnten.

Am Sonntag wurden den Teams , wie im Realeinsatz mit Teams - Helfer - Gruppenleiter, die unterschiedlichsten Einsatzsituationen gestellt. Mit einer einmaligen Schauspielerin!

Danke der Fotografin Sibille Stroh von der Staffel Villingen für die tollen Fotos.

Zum Teil reisten die Teams schon am Freitagabend am Kirnbergsee auf dem Campingplatz an, offiziell gings am Samstag Vormittag mit Anzeigentraining geleitet von Carmen Konrad los. In Gruppen wurden unterschiedliche einsatzrelevante Situationen nachgestellt.

Ein heftiger Regenschauer  verlängerte die geplante Mittagspause und mit Regenkleidung gings zur nächsten Einheit:

  • Gehorsam und Vertrauen oder "Hund in der Kiste" begleitet durch Carmen Konrad .
  • Spiel und Spass im Wald oder " Stresstest für Hund und Hundeführer" geleitet von Patricia Dold.
mehr lesen

Ausflug in den Bärenpark zu den Wölfen!

Am Sonntag ging ein Ausflug unserer Staffel gemeinsam mit der RHS Villingen nach Bad Rippoldsau in den Wolf und Bärenpark.
Viele verschiedene Fragen rund um das Thema "Wolf" konnten ausführlich beantwortet werden. Die anschließende Fütterung der Wölfe war das absolute Highlight unseres Ausflugs.

Training im Steinbruch im Groppertal der Firma Uhl

Am 01.April wurden wir von den Staffelkollegen aus Villingen zu einem gemeinsamen Training im Steinbruch eingeladen. Es waren auch noch einige  Mitglieder der Rettungshundestaffel aus Frankreich mit dabei.

Für unsere Flächensuchhunde und uns ein ganz neue Herausforderung, mit vielen spannenden Erkenntnissen.

Vielen Dank für die Einladung und der Firma Uhl für die Möglichkeit auf Ihrem Gelände zu trainieren.

0 Kommentare

Nachtübung/ Einsatzübung mit der DRK-Rettungshundestaffel Villingen

Glashalde Hardt

Seit dem Rescue-camp im Sommer beschäftigte unser Staffelleitungen aus Villingen C. Conrad und

aus Donaueschingen E. Gulde die Frage: War die gestellte Aufgabe für die Teams als Nachtübung zu schwer?

 

So wurde schon länger im Hintergrund die Nachtübung für die beiden Staffeln ausgetüftelt.

Mit der zusätzlichen Schwierigkeit , frischer Baumeinschlag , Wege / Rückegassen durch gefällte Bäume versperrt.

 

 


Teamleitung, junges Mitglied der Rettungshundestaffel Villingen, ohne Erfahrung als Leitung +  Helfer für Team 3.

Team 1

Erfahrene Hundeführerin mit geprüftem Hund  + unerfahrener Helfer !

Team 2

Unerfahrener Hundeführer, Hund seit ca. 1 Jahr in Ausbildung, Helfer mit Erfahrung

Team  3

Erfahrene Hundeführerin , Hund kurz vor der Prüfung, Helfer mit Erfahrung



Im Wald wurden durch Helfer 3 Personen in ein unbekanntes Waldstück als Versteckpersonen ausgelegt.

Nur mit Hilfe von eigenen Einsatzmitteln: 

  • Lampen,
  • GPS oder Kompass mit Karte
  • Trassenband

wurde die Suche in dem Waldstück mit je einem Helfer durchgeführt.

 

Schon in der Planung wie das Gelände aufgeteilt wurde, keimte sofort Hoffnung auf,  das die Versteckpersonen nicht lange in der Kälte auszuharren hatten.

Und So dauerte es keine 30 min bis alle Versteckpersonen gefunden und per Funk die Fundstelle an die Teamleitung weitergeleitet wurde.

Alle Teams haben sich das Lob der Staffelleitungen verdient.

 


mehr lesen 0 Kommentare