Einsatzübung Glashalde

Geplant war 10.00h gemeinsames Training DRK-Rettungshundestaffel Villingen und DRK-Rettungshundestaffel Donaueschingen mit dem einen oder anderen Gast aus DRK-OV Tannheim und interessierten Jugendlichen und im Anschluss ein gemütliches Picknick.

Lass mal 2 Staffelleitungen was planen :+)), dabei kam diese anspruchsvolle Einsatzübung raus.

8:30h ging der Pipser runter für beide Staffeln, Einsatzübung 10.00h Treffpunkt Glashalde, mit alarmiert wurden Bergwacht Wutach, DRK-OV Tannheim und das ELW Schwarzwaldbaar.

Wettervorhersage 80% Regenwarscheinlichkeit und ggf. heftiger Wind .


Unsere Versteckpersonen:

Wurden von der Notfalldarstellerin Nadine B. gemäss ihres Verletzungsmusterns geschinkt.Und von den Staffelleitungen genau instruiert welche Informationen Sie den Hundeführern und den weiteren Rettungskräften weiter geben dürfen.

 

An dieser Stelle sehr sehr herzlichen Dank, ihr habt tolles Schauspieltalent bewiesen. Und Herzlichen Dank für die Bereitschaft für unsere Übung in den Wald zu liegen, in diesem Fall einige fast 3 Stunden lang!



Die Anfahrt der Rettungskräfte

 

Was ist passiert?

Eine Pfadfindergruppe war am Freitag, den 24.06.2016 Abends in der Glashalde und hat gemeinsam geübt. Sie wurden von einem Gewitter überrascht, einige haben Unterschlupf beim benachbarten Bauernhof gefunden, diese sind total verstört können nur wage Angaben machen.

Vermisst 2 Betreuerinnen  und 5-8 Jugendliche in einem größeren Waldstück mit einigen Hanglagen und Felsabbrüchen.

Einige Wege aufgrund umgestürtzter Bäume nicht befahrbar.



Aufbau Einsatzleitung und Verpflegung


Ablauf Einsatzübung

Nachdem  alle Informationen erhalten haben gings in gemischten Gruppen = Hundeführer Villingen/ Helfer Donaueschingen und Hundeführer Donaueschingen/ Helfer Villingen ins Suchgebiet.


 

Nach kurzer Einsatzzeit wurde vom Team Villingen eine Person

( Betreuerin) gefunden , die verwirrt durch den Wald lief.

Erste Hilfemaßnahmen vor Ort leisteten die Helfer und Hundeführer.

Mit Hilfe von GPS und Karte wurde der Rettungswagen zur verletzten Person dirigiert.

Die weitere medizinische Versorgung übernahm der DRK-OV Tannheim.

 


Und dann ging alles gefühlt über Stunden bis die nächste Meldung über Funk kam vom RHS-Team Donaueschingen: 

" Person gefunden, ansprechbar, Verdacht auf Schädelhirntrauma, unwegsames-steiles Gelände, brauchen Bergwacht zur Rettung des Verletzten....."

mehr lesen 2 Kommentare

Weitere Schnappschüsse :

Allen Beteiligten ein großes Dankeschön und großes Lob für die gute Zusammenarbeit bei dieser erfolgreichen Einsatzübung!