Trainingswochenende an der Glashalde mit Mitgliedern aus 5 Rettungshundestaffeln!

Schon länger tüftelten die Staffelleitungen aus Villingen und Donaueschingen an diesem Trainingswochenende.

Es gab Einladungen an die umliegenden Rettungshundestaffeln und an die DRK-Ortsverbände.

Aufgrund San-Dienst , Urlaubszeit und weiteren Veranstaltungen konnten nur die Rettungshundestaffeln einigen Mitgliedern diese Trainingsmöglichkeit bieten. 

Am Freitag alles gepackt, Anhänger beladen - noch bis spätabends geplant und gebacken, mit Vorfreude spät ins Bett. 3.00h Pipser runter Sucheinsatz: 83 jähriger Mann vermisst in Pfaffenweiler- Hubschrauber/ Polizei ohne Erfolg/

DRK RHS Villingen und DRK RHS Donaueschingen mit Flächenhunden, Malteser Rottweil mit Mantrailern suchten in unmittelbarer Nähe. Gegen 6.30h wurde der Mann mit leichten Verletzungen von unseren Teams gefunden. 

8:00h Treffpunkt Hütte Glashalde zum Aufbau.. und um 9.00h trafen einige müde Gesichter von allen 3 Staffeln bei der Hütte ein.

Teilnehmende Staffeln:                                                                   

  • DRK Rettungshundestaffel  Stuttgart                                                             
  • DRK Rettungshundestaffel Offenburg                                                           
  • Malteser Rettungshundestaffel Rottweil
  • DRK Rettungshundestaffel Villingen
  • DRK Rettungshundestaffel Donaueschingen

Gesamtzahl:

  • 25 Personen
  • 30 Hunde


Nach einem herzlichen Hallo und Kennenlernen gings schon los mit 3 gemischten Gruppen:

Gehorsam/ Geräte

Karte/ Kompass

Erste Hilfe Hund



Nach kurzer Mittagspause und Stärkung mit Kaffee, Belegten Wecken und Kuchen gings zur nächsten Gruppenarbeit.

Verteilt im Waldgebiet galt es mit Hilfe eines Ausbilder 14  Stationen mit verschiedenen Anzeigen und Opferbilder abzuarbeiten.

 

    Edeltraud von der DRK-RHS Donaueschingen

 Ines von DRK-RHS Villingen

Carmen von DRK-RHS-Villingen


  • Person auf dem Hochsitz
  • Person auf der Bank mit Versperbrot
  • Versteckperson schlecht zugänglich
  • Versteckperson unter Planen und Moos versteckt nicht sichtbar
  • 2 Personen entfernen sich vom Hundeführer setzen sich versetzt.. wer wir angezeigt...
  • ...

Die Gruppe arbeitete jede Station individuell auf den Leistungsstand jedes Hundeteams in Einzelarbeit ab, bekam Rückmeldung und Anregung die Anzeige zu verbessern. Alle Hunde steigerten sich im Laufe des Nachmittags und trotz gemischter Gruppen von 6-9 Hunden  ( Hunde kannten sich vorher nicht) Rüde/ Hündin gab es keine Konflikte.

Danke Carmen für die Vorarbeit und die Planung dieser Stationsarbeit, hat sehr viel Spass gemacht!


Ein Grillfest mit verschiedenen Salaten aus den unterschiedlichen Staffeln , leckerem Fleisch und vegetarische Köstlichkeiten von Grillmeister Michael V. rundete den ersten Tag am Lagerfeuer ab.

Tag 2 ! Trainingswochenende an der Glashalde mit Mitgliedern aus 5 Rettungshundestaffeln!

Nach kurzer Nacht mit unterschiedlichen Übernachtungsmöglichkeiten ( eigenes Zelt / Hütte Matratzenlager/ Auto/ Anhänger oder ganz bequem im Wohnmobil, gings nach üppigem Frühstück mit neuer Gruppeneinteilung und klaren Suchaufträgen weiter.


Teilnehmende.Staffeln:                                                            

  • DRK Rettungshundestaffel  Stuttgart                                                             
  • DRK Rettungshundestaffel Offenburg                                                    
  • Malteser Rettungshundestaffel Rottweil
  • DRK Rettungshundestaffel Villingen
  • DRK Rettungshundestaffel Donaueschingen


Alle Suchaufträge wurden an einer Station der Einsatzleitung Michael M. abgeholt, und von dort gings zu unterschiedlichen Aufgaben.

A:  wie Abseilen

Erst allein abseilen, dann Hund ans Geschirr gewöhnen und dann wer Mut hatte mit Hund abseilen, jeder nach seinem Können und Zutrauen.

Danke Daniel für diese Idee, Vorbereitung und Durchführung!


B: wie Blöd gelaufen

Ein L -förmiges Suchgebiet... jede Gruppe immer unter Beobachtung eines Staffelleiters ( Matthias von DRK-RHS-Stuttgart, Carmen von DRK-RHS- Villingen und Edeltraud von DRK-RHS- Donaueschingen)

Keiner drin... gründlich abgesucht ???

Gut gemacht , passt!


C : wie Chaos ?

Suchauftrag: Ein Hubschrauber ist abgestürzt hat eine Windkraftanlage beschädigt, ein Reisebus mit mehreren Fahrgästen kam deshalb von der Strasse ab, mehrere Personen vermisst ( im Schock weggerannt), keine genaue Anzahl bekannt. Angrenzendes Waldgebiet nach Verletzten durchsuchen.. so oder so ähnlich lautete der Suchauftrag!

Eine Person wurde bewusstlos gefunden, Erste Hilfe und Rettungskräfte per Funk einweisen war die weitere Aufgabe.

Michael M. von der DRK-RHS Villingen spielte die Rolle der Einsatzleitung perfekt, mit Rückfragen - " schwieriger Funkverbindung", brachte er einige Funker ganz schön ins Schwitzen.


D: wie " das auch noch... "

Das Gelände mit Hanglage rechts und links, üppiger Vegetation !  Gruppe 3  hatte diese Aufgabe am Anfang zu lösen, Gruppe 1 u. 2 zusammen am Schluss des Tages ( hier galt es einzuschätzen welche Hunde noch einsetzbar, wer übernimmt die Gruppenleitung, wer den Funk- welche Suchtaktik?

Beide Teams ( Gruppe 3 und Großgruppe 1+2) haben mit unterschiedlichen Strategien erfolgreich die Person gefunden, ..

Gegen 16.30h trafen wir uns zur Abschlussbesprechung, freuten uns über die Reste der Grillaktion und die leckeren Kuchen und danach machten wir uns an den Abbau.

Danke Carmen und Edeltraud für die Organisation und Durchführung!

Danke an unsere Helfer und Versteckpersonen für die gelungene Einsatzübung.

Es war ein  Wochenende mit vielen neuen Eindrücken.

 


Danke !! An alle teilnehmenden Staffeln für die intensive Zusammenarbeit und den herzlichen Austausch.


0 Kommentare

Einsatzübung am Windkapf

Statt um 11.00h Probealarm wie jeden Samstag,  ging diesmal um 9.00h der Pipser : Einsatzübung !!!

Treffpunkt Villingen am Einsatzbus der Staffel Villingen!!!! Dort Vorort Koordinaten zur Einsatzstelle!

Im Vorfeld hatten sich die Staffelleitungen von Villingen und Donaueschingen gemeinsam mit Vertreter aus dem Landratsamt Schwarzwald-Baar, dem Malteser Hilfsdienst Schwarzwald-Baar und 6 Versteckpersonen plus Notfalldarstellerin frühmorgens getroffen, um diese anspruchsvolle Übung auszurichten.  

 

Das große Einsatzfahrzeug des Landratsamtes Schwarzwald-Baar- kurz "Baar 12" genannt - kommt bei Grossschadensfällen zum Einsatz und ist mit speziell ausgebildeten Fachleuten der Feuerwehr Schwarzwald-Baar besetzt.

Unfallzenario:

Hubschrauber stößt im Nebel mit Windkraftanlage zusammen.

  • Windanlage wird beschädigt,
  • Frackteile treffen einen vorbeifahrenden Bus mit 5 Personen, diese fliehen im Schock aus dem Fahrzeug
  • Hubschrauber mit 2 Personen besetzt , 1 Person im Frack Tod, weitere vermisst..

Unglückstelle von Feuerwehr und Polizei gesichert und abgesucht.

Hundestaffeln Villingen und Donaueschingen und

weitere Hundestaffeln, Bergwacht und Rettungskräfte alarmiert.

 

Jetzt galt es für Alle: 

  • nur mit Koordinaten die Einsatzstelle finden,
  • in der gemischten Gruppe ,1 Gruppenführer bestimmen 
  • Suchgebiete und Vermisstenprofile bei der Einsatzleitung abholen,
  • Suchgebiete mittels Karte und GPS finden und absuchen
  • Funkkontakt zum " Baar12 " halten,
  • Hilfskräfte bei Fund mittels Koordinaten der Einsatzleitung weiterleiten,
  • Erste Hilfe
  • und Rettungskräfte einweisen...
  • Verletzte Personen aus dem Wald in den Rettungswagen transportieren ( nicht ganz einfach, bei dem Gelände)...

Weitere Schwierigkeiten mussten abgearbeitet und berücksichtigt werden:

  • Absicherung an der Kreisstrasse
  • Gelände sehr viel am Hang
  • Wildreiches Gebiet - ein Team hat ein großes Wildschein aufgeschreckt, -> Versteckperson hat sich ( zu Recht) in Sicherheit gebracht- Team fand niemand in diesem Suchgebiet.
  • Funkkontakt schwierig
  • mehrere Landkreis-Grenzen stoßen dort aufeinander / Zuständigkeiten mussten vorab je nach Suchgebiet geklärt werden
  • Hundeteams und Versteckpersonen mit begrenzetem Zeitfaktor

Ein großen Dank an alle Beteiligten ! Gerne und jederzeit wieder!

Alle gefundenen Personen und auch alle Einsatzkräfte konnten sich zum Abschluss beim Wirt in Gasthof Deutscher Jäger aufwärmen und bei gutem Essen stärken.

Vielen Dank für die tolle Gastfreundschaft , unbedingt ein Besuch wert!!!

 

Höhengasthof Deutscher Jäger

Windkapf 115

78132 Hornberg-Reichenbach

     E-Mail: info@deutscher jaeger.de