Weiterhin Welpen- und Junghunde Zuwachs in der Rettungshundestaffel!

Das Rettungshundetraining ist vielfältig, immer auf den jeweiligen Hund und Ausbildungsstand angepasst.

Von Futterkreis bis hin zur Einsatzsuche - kurze Auflockerung und dann darf auch ein Junghund- Team  seine erste kurze Suche machen. Besuch hatten wir diesen Samstag vom Landesbereitschaftsleiter Sascha Scherer, der sich sowohl über unsere Neuzugänge freute - aber auch unser Training und Einsatzsuchen begleitete. Nur einer ( Louis) durfte verletzt nur zuschauen, während Irmgard uns als Helferin aktiv unterstützte.


Auch unser Trailer hat die Versteckperson sehr zügig und suverän gefunden. Auch ohne eingetütetem Geruchsartikel - nur der Fahrersitz des Autos reichte als Geruchsartikel aus! Belohnung verdient.

Kleine Leute und kleine Hunde ganz mutig im Dickicht!

Auch kleine Gäste ob zwei oder vierbeinig sind im Rettungshundetraining immer gerne willkommen. Wer findet das beste Versteck?- Da waren Noah und Elias Meister als Versteckperson ( natürlich in Begleitung eines Erwachsenen) , Sie durften auch als Helfer beim Hundeführer mitlaufen ( mit Abstand und Warnweste) und sich sogar als Fotograf für Ihren eigenen Hund bewähren-

Tolle Jungs + Toller Job!

In 3 Gruppen verteilt trainieren und bei bestem Sommerwetter verging die Zeit wie im Flug. Unsere Junghunde und Hundeführer/innen lernten heute wieder einiges Neues und bereits Gelerntes wurde gefestigt. Das weitläufige Trainingsgebiet bot auch für die erfahrenen Teams einiges an witterungstechnischer  Herausforderungen. Ein rundum gelungener Tag!

Bild 1+2 Fotograf Noah

Oh, da fehlen noch fleißige Junghunde Eero, Molly, Painty und unser Trailer Trixi!  Fazit: bei 3 Gruppen brauchts mehr als ein Foto in Zukunft :+))

Viele Gäste , Junghunde und nur eine Ausbilderin

Geplant war ein Training in und um die ehemalige Jugendherberge in Villingen mit 2 Ausbilderinnen plus neuen Gästen.

Kurze Einführung der Gäste, der erste Junghund durfte sich schon seine Leckerchen abholen.

Parallel wurde ein Trail gerade gelegt um Ihn später abzuarbeiten und da ging plötzlich der Einsatzalarm runter. " Einsatz in Laufenburg" und somit war klar Carmen Konrad muss das Training nun alleine wuppen.

1. Durchgang auf der Fläche rund um das Gebäude:

2. Durchgang in Kleingruppe im Gebäude.

Das Training hatte viele neue spannende Situationen für Hund/ Hundeführer/ Versteckpersonen parat. Toll gemacht Carmen.

Training mit Abstand

Noch immer gelten verschiedene Hygienemaßnahmen um unser Flächentraining stattfinden zu lassen. Wir hatten aber trotz allem viel Spass im Wald und unsere Hunde waren mit Feuereifer im Training dabei.

Endlich wieder Training!!!!

Nach langer Pause mit Einzeltraining Zuhause durften wir dieses Wochenende wieder in Kleingruppen mit Abstandsgebot unser Training wieder aufnehmen.

Die Trainingsfläche ist Gott sei Dank so gross, das wir von 2 Seiten anfahren und Parken konnten und somit auch ausgeschlossen war das sich die Gruppen begegneten.

Gruppe 1:

Diese Gruppe gestaltete ein Mix aus Flächensuche und Trailtraining im Wald.

4 Frauen und 7 Hunde sind ein sportliche Herausforderung!

Und aus verlässlicher Quelle hat es nach Trainingspause zu dem ein oder anderen Muskelkater geführt.

( Danke für die Fotokarte von Ute im Briefkasten)


Gruppe 2 :

Hier war vor allem Junghundetraining im Fokus, aber auch die beiden geprüften Teams konnten sich auf der abwechslungsreichen Waldfläche mit Hütte mancher Herausforderung stellen. Trotz Abstandgebot- Langeweile hatte niemand- bei den vielen Spaziergängern war ein Randläufer am Weg sehr hilfreich.


Vor geprüften Nasen ist Mann nirgendwo sicher.

 

 

mehr lesen

Kein Training mit der Gruppe , für alle Daheimgebliebenen ein paar Naturfotos vom Training 2020!

Wer schießt das beste Foto?

Bei verschiedenen Übungen gab es heute für Junghunde und auch unsere Erfahrenen manch neue Erfahrung. Es wurden viele unterschiedliche Helfer gebraucht- so ging der Foto heute von Helfer zu Helfer reihum!

5. Jahreszeit im Wald, auch hier gibts " verrückte Gestalten"! Und manche Mutprobe auch!

Bei strahlendem Sonnenschein konnten wir heute wieder im Wald trainieren. Die  Suchgebietsanfahrt erfolgte von der anderen Seite, da noch Forstarbeiten nach Sturm Sabine zu erledigen waren.

Suchgebiet Hanglage mit nur noch wenigen umgestützten Bäumen, die ein willkommenes Versteck boten. ( deutlich mehr Details auf den Fotos sind zu erkennen beim Vollbildmodus, einfach nur Fotos anklicken und Vollbildmodus genießen)


Eine wohlverdiente Pause mit leckeren Tortellini mit Tomatensoße stärkte uns für die nächste Mutprobe , Abseilen mit oder ohne Hund!

Ein rundum gelungenes Training mit vielen Highlight aber auch Anstrengung.

Alternativtraining nach dem Sturm Sabine- Waldtraining noch zu gefährlich!

So oder so ähnlich sehen die Wälder im Umkreis nach dem Sturm Sabine aus - noch längst ist sind nicht alle Waldflächen wieder fürs Flächentraining gefahrlos zu betreten. Deshalb haben wir uns für ein Alternativtraining in Donaueschingen getroffen.

Ein Hundespaziergang mit verschiedenen Übungen und Geduldsproben für Junghunde und erfahrene Hunde. Die feuchten Wiesen mit vielen Störchen in nächster Umgebung sorgten für zusätzliche Ablenkung und für uns für Nacharbeit :+))


Anzeigetraining im Ausbildungszentrum

Nach kurzer Stärkung gings mit Theorie und Praxis in das Anzeigetraining und die Bilder zeigen mit welcher Freunde unser Teams beim Training dabei waren.

mehr lesen

Arbeitsdienst am Container, Junghundeausbildung und Anzeigetraining am DRK-Ausbildungszentrum!

In verschiedenen Gruppen haben wir :

  • den Container gereiningt,
  • erst theoretisch dann praktisch die Anzeigen und die korrekte Bestätigung im Junghundetraining geübt
  • ein wenig Gerätearbeit ( aufgrund des Dauerregens leider in der Fahrzeughalle) geübt,
  • und natürlich durften alle das Gelände zum Anzeigetraining nutzen
  • und als Extra noch eine kurze Übung im Abseilgeschirr für die Hunde,
  • Unser Trailer konnte beim Gerätetraining und bei einem kurzer Trail  Spass und Belohnung erleben-

Personensuche in vielen Varianten!

Schwerpunkt in heutem Training- Witterung ausarbeiten!

Die Hunde zu lesen wenn im scheinbar offenen Gelände keine Versteckperson zu sehen ist.

Mal ist Sie "über der Erde" ( im Baum) mal "unter der Erde" (in einer Höhle) am Hang verschwunden. Auch unsere Junghunde durften den Mann im Baum erleben, ein sehr interessantes Waldgebiet mit ehemaligem Steinbruch bietet viele Trainingsmöglichkeiten. 

   

1. Training 2020 in zwei Gruppen!

Während die einen Suche am Hang übten, gings in der Junghundegruppe um Anzeigetraining. Mit nur einem Foto war es schwer jeden aufs Bild zu bannen.


Erste Hilfe mit spontanen Gästen!

Malteser-Rettungshundestaffel Rottweil und DRK-RHS-Staffel Villingen

Wir freuten uns sehr über den Besuch einige Mitglieder der Malteserstaffel Rottweil und zwei Mitglieder der DRK-Staffel Villingen bei uns im Training. 

Die Waldfläche an der B462 bot trotz geringer Größe die Möglichkeit in 2 Gruppen zu trainieren.

Suche und Junghundearbeit lief so nebeneinander -> mehr Ablenkung für Hund und Hundeführer.

Jeder wurde eingespannt, als Helfer, als Versteckperson oder Hundeführer->

Fotos gabs deshalb nur von einer spontanen Erste Hilfeübung nach der Kaffeepause.

Die Zeit verflog wie im Flug, aber allen hat es viel Spass gemacht :+)) gerne jederzeit wieder. 

Die Rettungsdecke der 2. Person wurde wegen Blendungen des Fotografs nicht eingesetzt :+))