Trageübung und Training in 2 Gruppen

Sowohl für den Eignungstest wie für die Flächenprüfung brauchen unsere Hunde die Trageübung mit Maulkorb. Warum nicht in entspannter Situation nach dem Flächentraining üben!

Unsere Hunde lernten heute Grundlinie, weite Anzeigen und auch die eine oder andere Überraschung!

 

Unser Helfer Peter ist ein Multitalent: Koch, Fotograf und Versteckperson.

Mit Linseneintopf wurden wir heute verwöhnt - als Versteckperson voll eingespannt musste der Foto heute im Auto bleiben. Deshalb fehlen einige Fotos von Gruppe 1.

Flächentraining mit Fotograf JPS aus Schönwald

Übungstag mit der Rettungshundestaffel Donaueschingen © JPS
Rettungshundestaffel Donaueschingen
- #SchönwaldEventFotografie
Wer gut arbeiten will, der muss auch gut üben. Unter diesem Motto traf sich die Rettungshundestaffel Donaueschingen am Sonntag (ja, ehrenamtliche Helfer opfern sogar in ihrer Freizeit den Sonntag) in einem Wald in Bräunlingen. Dort wurde, teils spielerisch für die Anfängerhunde, aber stets nach den Szenarien eines echten Einsatzes, das Suchen und Finden vermisster Personen geübt. Quer durch den Wald, durchs Gestrüpp und über Gräben ging es da. Sowohl den Hunden als auch den Herrchen bzw. Frauchen wurde dabei auch einiges an Sportlichkeit abverlangt. Nach einer nahrhaften, aber kurzen, Mittagspause (Lob an den Koch), ging es nochmal in den Wald. Die Hunde hatten sichtbar viel Spaß und waren mit Elan und vollem Einsatz bei der Sache. Sie lernten, ebenso wie die Hundeführer, dass das Zusammenspiel, großes Vertrauen und wachsende Erfahrungen der beiden miteinander, für einen Ernstfall nie oft genug geübt werden können. Selbst ein kleiner Nieselschauer störte da nicht, bei Sonne kann jeder, aber der Ernstfall sucht sich selten schönes Wetter aus. Mit vielen neuen Erfahrungen und einem sehr schönem Miteinander der zwei- und vierbeinigen Teilnehmer, klang bei einer abschließendem Manöverbesprechung dieser Tag aus.......

Karte, Kompass beim Waldtraining

Trotz des schlechten Wetters und der gesunkenen Temperaturen hatten wir wieder Spass im Training. Zur Auffrischung gab es Karte + Kompass,  den Orientierung schadet in einem fremden Waldgebiet nicht.  Die meiste Arbeit hatten natürlich unsere Hunde, die mit ihrer Leistung absolut überzeugten. Unser Küchenchef überraschte mit einer heißen Gemüsesuppe die Trainingsteilnehmer.


Einsatzsuche für 2 Teams und Trailen funktioniert auch im Waldgebiet!

Nachdem der Regen die Temperaturen deutlich heruntergekühlt hat waren heute unsere geprüften Teams auf dem " Prüfstand".

-- Zwei Personen vermisst nach dem Grillfest an der Hütte am Vortag , deutlich alkoholisiert machten Sie sich auf den Heimweg und kamen dort nicht an ---

 



Trailen

Claudia und Max lösten eine Trailaufgabe mit verschiedenen Schwierigkeiten im Waldgebiet souverän.

mehr lesen

"Olympische Spiele" bei der DRK- Rettungshundestaffel Donaueschingen

Carmen und Christa haben sich heute verschiedene Wettkampf-Aufgaben für die Teams ausgedacht. Eine Gruppe blieb Vorort- die Anderen machte sich auf einen Rundweg und die bunten Ringe spielten dabei aktiv mit. Zwei Stunden Aktion und Spass. Nach kurzer Pause wechselten die Gruppen und der " 2h Spass" ging weiter!

  • Teamgeist und Wettkampf - gemeinsam Aufgaben lösen / besser sein als das andere Team
  • Gemeinsam mit dem Hund Aufgaben lösen/ neue Dinge ausprobieren
  • Gehorsam mit Spassfaktor
  • Entscheidungen im Team treffen
  • Erste Hilfe/ Orientierung
  • Spaziergang mit Aufgaben für Hund Und Halter

Wir lassen heute nur die Bilder sprechen ohne viel Erklärung zu den einzelnen Aufgaben!

Carmen's Spielfeld

Wir lösen diese Aufgabe zusammen!


mehr lesen

Trixi kann auch schwäbisch

Heute hat Christa für uns einen Trail in württembergischen Deißlingen gelegt. Bei diesem heißen Wetter haben wir erst um 19:30 Uhr angefangen. Zusätzlich lag der Start im Wald was es noch viel angenehmer machte. Aber trotzdem war es sehr durstig für alle beteiligten. Und nur ein Teil durfte sich danach freizügig abkühlen. Für mich wartete noch eine Mutprobe - war super toll Vanessa.

0 Kommentare

5 Neue Staffelmitglieder nach 6 Monate Anwärterzeit- das ist ein Grund zu Feiern!

Die Ausbildung zum Rettungshundeführer ist sehr umfangreich, den im Einsatz muss sich jeder auf jeden verlassen können. Deshalb gibt es eine Probezeit von ca. 6 Monaten.

Unsere 5 neuen Staffelmitglieder haben diese Zeit nun hinter sich . Als Abschluss gab es  eine spezielle Einsatzübung mit einem darauffolgenden Feedback Gespräch durch das dreiköpfigen Staffelleiterteam.

Wir begrüßen nun offiziell als Staffelmitglieder:

  • Christian Lehberger mit Lucille
  • Christine Dressel mit Eero
  • Cornelia Schmidt  mit Nahla
  • Irmgard Klee mit Louis
  • Peter Klee ( Helfer)

Zu den Aufgaben gehörten neben Suche, auch Orientierung und Teamaufgabe / Vertrauensaufgabe und Funktraining . Außerdem für die Hunde nach getaner Arbeit die wohlverdiente Wellnessbehandlung.


Gruppe 2

Während die Einen die Einsatzübung als Versteckperson unterstützten, trainierten die Anderen am Hang. Auch hier wurde noch eine Funkübung mit ins Training eingebaut.

mehr lesen

Papa, ich will mich auch verstecken!

Familienmitglieder sind im Rettungshundetraining immer gern gesehene Gäste! Die Ausbildung zum Rettungshund ist sehr zeitintensiv und bietet für kleine und große Gäste Einblick was der eigene Hund alles schon gelernt hat und die Möglichkeit auch aktiv mitzumachen.

Dabei kann als Versteckperson so manches entdeckt werden:  z. B. Kröten in allen Größen und Farben, lernt das Graspfeifen und klettert mit dem Vater oder alleine auf die größsten Bäume, verschwindet unterm Vorhang im Gitterbett oder versucht sich auf dem Dachboden zu verstecken ....

Nachdem das Waldgebiet kurzfristig nicht zur Verfügung stand, konnten wir spontan leerstehende Gebäude nutzen und die umliegende Fläche nutzen.

In zwei Kleingruppen trainierten wir abwechselnd im Gebäude und auf den umliegenden Flächen.

Vielen Dank dem Mitarbeiter der Stadtverwaltung Villingen für die Schlüsselübergabe am Samstag!

Leerstehende Gebäude werden immer wieder Opfer von Vandalismus - nicht ganz ungefährlich für Hundepfoten -> wichtig nach Verlassen des Gebäudes Pfotenkontrolle-> keine  Verletzung entdeckt :+))

Louis durfte mit Verband ( ältere Verletzung) heute auf der Wiese kurze Anzeigen machen und war trotz Handicap mit Freude dabei!

Ein kurzer Trail konnte auch noch mit Erfolg abgeschlossen werden, ein toller abwechslungsreicher Tag.