Wofür brauchen wir ein Einsatzfahrzeug?

Unsere Einsatzorte sind meist weit weg von allen öffentlichen Gebäuden und Stromversorgung.

Deshalb sind diese Gerätschaften wichtiger Inhalt in unserem Einsatzbus:

  • Externe Stromversorgung - Notstromagregat und Kabeltrommeln
  • Lichtanlage / Ausleuchtung Einsatzzentrale
  • Sondersignal / Horn + Blaulichtanlage
  • 2m und 4m Funkanlage und Handgeräte mit Ladestation
  • außerdem mehrere Mobilfunkgeräte ( zur Internen Abstimmung)
  • Navi und GPS
  • 1 Sanitätsrucksack fest im Bus und Platz für mehrere Einsatz-Rucksäcke von den Helfern/ Hundeführern
  • Erste Hilfe- Set für unsere Hunde
  • Tragetuch zum Retten von Menschen und Abseilgeschirr für den Hund
  • Laptop mit Kartenmaterial Top25 ( Erstellen von Karten und Dokumentation im Einsatz)
  • Drucker mit Kopierfunktion ( Personenbeschreibung, Karten drucken...)
  • weitere Karten ( Landkarten/ Stadtkarten..)
  • PC-Arbeitsplatz mit weiteren Dokumentationsmitteln
  • Platz für 7 Personen
  • 4 große feste Hundeboxen
  • Einsatzwarndreieck
  • Schneeschaufel und Absperrband
  • und und diverses..

Dies Alles können wir unmöglich mit unseren Privatautos im Einsatzfall mitführen, sondern sind auf einen funktionierenden Einsatzbus angewiesen.

Bei Alarmierung treffen wir uns am Einsatzfahrzeug und versuchen mit möglicht wenig Fahrzeugen zum Einsatzort zu fahren.

 



Rettungshundestaffel

 

Spendenkonto 

                                            

DRK Rettungshundestaffel Donaueschingen

 

Sparkasse Schwarzwald-Baar 

 

DE  05 6945 0065 0151 0104 95      

    

 



Wenn der Piepser am Bett schrillt und auf dem Display des Gerätes “Einsatz“ steht, ist die Nacht für uns zu Ende.

Dann heißt es in die Einsatzkleidung springen und alles für den Hund vorbereiten, damit man möglicherweise mehrere Stunden am Einsatzort verbringen kann. Das klingt alles sehr professionell und nach einem tollen Beruf, ist aber ehrenamtliche Tätigkeit .

Tatsächlich wird Personensuche meist der Polizei zugeordnet, das können die Ordnungshüter aber nicht alleine leisten. Zwar hat die Polizei auch Hunde, aber diese werden nicht nur  in der Vermisstensuche eingesetzt.

Neben der Polizei arbeiten wir mit der Feuerwehr und anderen Katastrophenschutzorganisationen zusammen.

 

 

 

Wenn zum Beispiel nach einem Verkehrsunfall auf dem Heimweg aus der Diskothek ein Unfall passiert und Insassen unter Schock in angrenzende Waldstücke laufen.

Oder Freizeitsportler, die bei ihrer sportlichen Betätigung im Wald sich verletzten und aus eigerer Kraft keine Hilfe anfordern können.

In den letzten fünf Jahren war die Rettungshundestaffel Donaueschingen in 82 erfolgreichen Einsätzen.

 

Diese Enagement für Menschen ist völlig kostenfrei.

Hieraus erwächst ein Problem für uns, denn alle notwendigen medizinischen und technischen Gerätschaften müssen aus Spenden finanziert werden.